Archive of ‘Fernweh’ category

Moin Moin Hamburg! (Kater-) Frühstück vom feinsten!

„Moin, moin – was geht? Alles klar bei dir? Wie spät? Gleich neun – okay.
Will mal eben los, Frühstück holen gehen….. “ (An Tagen wie diesen – Fettes Brot)

Diese Songzeilen hatte ich im Kopf, als ich vor ein paar Wochen auf dem Weg nach Hamburg (sprich: Hamburch) war. Es war ein Wochenende vom allerfeinsten in der Hansestadt und einige der Leckereien die wir verdrückt haben möchte ich hier mit euch teilen:

Pancakes bei Mamalicious

(mehr …)

Street Food Festival Dublin

Durch einen wunderbaren Zufall war mein erstes Erlebnis in Dublin ein wunderbestes Street Food Festival in das wir hineingestolpert sind. Nachdem ich ja gestehen muss, dass ich es in Köln bisher nicht aufs Street Food Festival geschafft habe und das Konzept bisher nur aus Buenos Aires kenne, freute ich mich wie Bolle darauf mich mit Thomas unter die Iren zu mischen und das ein oder andere zu probieren.

Street Food Festival Dublin

(mehr …)

Dublin – Im Zuckerbäckerparadies bei Queen of Tarts

Neulich war ich in Irland. Nicht irgendwo in Irland, sondern im wunderbesten Dublin. Da ich zusammen mit Thomas (dem Fleischbotschafter) gereist bin, gab es nicht nur Sightseeing sondern auch jede Menge leckeres Essen. Hello Dublin – Goodbye Bikinifigur…

Von einem kleinen Streetfood Festival in das wir hineingestolpert sind bis hin zu sehr viel Irish Beef über Sandwiches und Törtchen war alles dabei. Kurzum: Ein Träumchen!
Da wir so viel gegessen haben, dass es nicht alles in einen Blogpost passt mache ich hier einmal den Anfang mit den süßen Sachen: Schließlich bin ich im Herzen eine Zuckerbäckerin.

Törtchen!

(mehr …)

Warum Argentinien ein guter Gegner fürs Finale ist…

La Bombonera

Seit  Mittwochabend steht es fest: Wir spielen am Sonntag gegen Argentinien.

Die Tatsache, dass unsere Jungs im Finale auf Argentinien treffen freut mich sehr. Es ist der perfekte Anlass um ein paar Fotos und Erinnerungen aus meiner Zeit in Argentinien auszugraben und mit Euch zu teilen. Das Land ist nämlich weitaus mehr als nur Tango, Steak und Fußball.

(mehr …)

Teaser…

ADCLogo300dpi-300x300

Es ist soweit, es ist ADC-Zeit.
Für alle „Nicht-Werber“, der ADC ist der Art Directors Club und zur Zeit steigt das ADC-Festival in Hamburg. Der Höhepunkt des Festivals ist die Verleihung der Nägel bei der großen Awards-Show am Donnerstagabend. Dieses Jahr werde auch ich dabei sein. Zumindest bei der After-Show-Party in der Fischauktionshalle danach ;) Und am Freitag wird dann noch die Ausstellung angeschaut, das wird bestimmt ebenfalls spannend.

Ich freue mich wie Bolle. Das wird wie eine große Klassenfahrt.
Morgen geht es los, mit 50 Kollegen und dem Bus nach Hamburg.
Hach….

‏תל אביב-יפו‎ – Tel Aviv – تل أبيب يافا‎

Da ich dieses Jahr zum ersten Mal seit längerer Zeit mal wieder in Urlaub war, möchte ich meine Freude darüber und ein paar der wunderschönen Erlebnisse einfach hier teilen:

Es ging nach Israel, genauer gesagt nach Tel Aviv. Oft wurde ich angesprochen wie ich darauf gekommen sei dorthin zu fliegen und ob ich keine Angst hätte? Darauf gekommen bin ich weil eine meiner besten Freundinnen der Liebe wegen dorthin gezogen ist. Und Angst hatte ich auch keine. Ganz ehrlich, die Chancen, dass mein halb-blinder Nachbar mich überfährt, sind wesentlich größer als von einer Rakete getroffen zu werden. Ich habe mich den ganzen Urlaub sehr sicher gefühlt.

Bild (mehr …)

Frühling lässt sein blaues Band…

Kuchen im Glas

…Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!

Dieses wunderschöne Gedicht von Eduard Mörike verfolgt mich jedes Jahr zur Frühlingszeit aufs neue. Einmal in der Schule auswendig gelernt kommt es mit immer wieder in den Sinn, sobald sich nach dem Winter die ersten Frühlingstage ankündigen.

Wir hatten zwar schon einige echt schöne Tage, ich hab schon das erste Eis im Frühling gegessen, die erste Mittagspause am Rhein gemacht, bin zum ersten Mal in Ballerinas durch die Stadt gehüpft, habe einen ganzen Sonntag am Rhein verbracht und jede Menge Sommersprossen gezüchtet und trotzdem hat sich das Frühlingsgefühl erst letztes Wochenende so richtig eingestellt…

Ich war zu Besuch bei einer guten Freundin in Hannover und es war ein wunderbar entspanntes Wochenende. Wir haben sehr lecker gekocht, waren aus, haben lange Spaziergänge gemacht und uns die Sonne auf die Nase scheinen lassen.

Dabei habe ich festgestellt, dass Hannover eigentlich eine ganz schöne Stadt ist, sehr viele schöne Altbauten, jede Menge große, grüne Parks hat und es nebenbei einige hübsche Cafés und Boutiquen zu entdecken gibt.

Cafe


Cafeé Pause

 

Kuchen im Glas

 

Wir haben dank der kleinen und auch weil so schönes Wetter war die ein oder andere Kaffee- bzw. Rhabarberschorlen-Pause gemacht und es uns richtig gut gehen lassen…

 

 

IMG_2076Fazit: Es tut unglaublich gut viel draußen zu sein, einfach mal die Seele baumeln zu lassen und alte Freunde zu besuchen. Sollte man viel öfter tun. Und so 3 Stunden Bahnfahrt einfach für sich, zum lesen, nachdenken oder aus dem Fenster starren sind ein ungewohnter Luxus – Vorausgesetzt man sitzt nicht neben einer Frau die dauernd telefoniert und hinter einem Mann der ein Fischbrötchen verspeist ;)

Frühling, ich finde es toll, dass du da bist! Bleib doch so schön bis der Sommer kommt!