Street Food Festival Dublin

Durch einen wunderbaren Zufall war mein erstes Erlebnis in Dublin ein wunderbestes Street Food Festival in das wir hineingestolpert sind. Nachdem ich ja gestehen muss, dass ich es in Köln bisher nicht aufs Street Food Festival geschafft habe und das Konzept bisher nur aus Buenos Aires kenne, freute ich mich wie Bolle darauf mich mit Thomas unter die Iren zu mischen und das ein oder andere zu probieren.

Street Food Festival Dublin

Da das Hotel noch ein wenig brauchte um das sehr hübsche Zimmer hinzurichten, haben wir uns auf die Suche nach Lunch gemacht. Welch ein Glück wir hatten, dass direkt gegenüber vom Hotel auf einem Grünstreifen an einer kleinen Schleuse das freitägliche Streetfood Festival stattfand.

Dort tummelten sich viele junge Leute, denn in der Nähe sind auch die Büros von Facebook und Google. Dazwischen konnte man Anzugträger bewundern, wie sie versuchten im Gras sitzend ihren Lunch zu essen ohne sich zu bekleckern.

Von Burgern über vegane Salate bis hin zu Steak Sandwiches, den obligatorischen China-Nudeln und sogar „German Bratwurst“ gab es eine große Auswahl an Leckereien (und Schweinereien ;)).

Thomas probierte ein Steak-Sandwich – klar als Fleischbotschafter kann er nicht anders. Ich durfte es mal beißen und habe es für ziemlich gut befunden. Da ich aber leider noch nicht so richtig Hunger hatte habe ich mich damit begnügt Thomas seine Fritten zu klauen….

Toll war übrigens auch, dass als wir am Abend von der ersten Erkundung in der Stadt zurück kamen dort kein Müll mehr lag. Nicht eine einzelne Serviette oder ähnliches erinnerte an das Spektakel vom Mittag. So muss das!

Und nächstes Mal mag ich unbedingt auf das Streetfood Festival in Köln…

 

 

 

Print Friendly

Und was denkt ihr?