Meat up – Oktoberfest Edition

Am Samstag war es soweit: Mein erstes Meatup CGN stand an.Yay!

Schon öfter habe ich Caro und Thilo um ihre feinen Fleischorgien beneidet, wenn sie auf Instagram die Bilder der ganzen Leckereien gepostet haben. Nun war es also soweit und die beiden haben mich eingeladen, mal teilzunehmen. Das Meatup stand unter dem Motto „Oktoberfest“ und wurde dieses Mal von Caro und Thilo gehostet, die es geschafft haben den wunderhübschen Waldbiergarten als Location für dieses Event zu gewinnen.

Waldbiergarten

Vor lauter Samstagskram geriet mein Zeitplan ein wenig durcheinander, sodass meine Vorbereitungen ein wenig knapp ausfielen. Auch habe ich gelernt, dass man frisch aufgebackene (und überbackene) Brezeln erst auskühlen lassen sollte, da sie sonst matschig werden… Lange Rede kurzer Sinn: Mein Beitrag zur Oktoberfest-Edition des Meatups waren Brezeln und Laugenstangen (zum Teil mit Käse überbacken), etwas was Obazda sein sollte (traue niemals einem Rezept aus dem Aldi-Prospekt!) und 2 Kräuterbuttern (einmal „Gartenkräuter“ und einmal „Cayennepfeffer und Fleur de Sel“).

Brotzeit!

Als ich mit meinem Fresskörbchen im Waldbiergarten eintraf, sah ich alte und neue Gesichter, die schon voll in den Vorbereitungen für die vielen Leckereien steckten oder gemütlich eine der über 100 Biersorten probierten.

Thilo bei den VorbereitungenDie ganzen Zeit auf dem großen Grill schmorte Thilos Haxe vor sich hin, als der kleine Grill noch nicht ganz heiß war, haben wir die Laugenstangen noch einmal aufgebacken und dann gab es auch recht schnell die erste Leckerei von Caro und Thilo zu probieren:

Kraut-BurgerEs war ein super leckerer Laugenburger mit Krautsalat und Orangen(?)-Senf-Soße. Mega lecker jedenfalls. Ein bisschen schwierig zu essen, aber das ist jeden Soßen-Klecks auf dem Kleidchen wert!!

Wo wir schon bei Laugenteig sind: Kurze Zeit später hat Martin eine seiner Köstlichkeiten kredenzt: Haxe aufgespießt und ummantelt von Laugenteig. Die habe ich nicht probiert, zum einen war ich gerade ein bisschen überfressen von den Brezeln und dem tollen Laugenburger, zum anderen ist Haxe einfach nicht meins… Sah aber sehr gut aus!Haxe im Brezelteig

Grill!Dann gab es noch ziemlich leckere Tomaten mit „wums“. Genauer gesagt mit Pastis. Die hatte Jochen mitgebracht und waren eine leckere Überraschung. Das Anis-Aroma hat jedenfalls wunderbest zu dem Tomaten-Geschmack gepasst. Definitv etwas, was ich „nachgrillen“ würde..!

Zwischendrin habe ich fleißig Brezel gefuttert und eine Rhabarberschorle nach der anderen geleert. Aufgrund der Tatsache, dass wir am Abend vorher bei der Bierbörse waren, konnte ich mich nämlich für keine der vielen, vielen Biersorten aus dem Waldbiergarten mehr begeistern.

Weißwurst-SpießeDann gab es noch Weißwurst-Spieße mit Zwiebel und Paprika vom Andy. Die waren auch richtig lecker und sahen mindestens so gut aus, wie sie geschmeckt haben!

Meinen Abschluss bildeten die beiden Spieße von Thomas: Black Angus- und Tandoori-Chicken-Spieße. Ein Träumchen! Hähnchen und Rind sind ja bekanntlich meine liebsten Fleisch-Sorten und beide waren sehr lecker!

Tandoori-SpießeBlack Angus

Danach war mein Bauch voll und ich ziemlich glücklich. Die anderen haben sich dann noch über die Schweinshaxen hergemacht und es gab auch noch einen toll aussehenden Laib Brot mit selbstgemacht Marmeladen. Perfekt als Nachtisch. Oder Zwischengang. Und überhaupt ;)

Fazit: Ein wunderbester Nachmitttag mit tollen Leuten und noch tollerem Essen! Danke!

Falls ich vor lauter Schlemmerei vergessen habe irgendeinen Köstlichkeit zu erwähnen: Sagt es mir. Ich war ein wenig abgelenkt von dem ganzen Fleisch…. Aber seht selbst.

Teller - Passend zum MeatupEin Eichhörnchen-Messer. Neid!

Thilo

GrillkaminWaldbiergarten

Brotzeit

Andy am GrillgrillHaxe im BrezelteigWaldbiergartenGrill

 

 

 

 

 

Print Friendly

3 Comments on Meat up – Oktoberfest Edition

  1. Thomas
    12. September 2014 at 23:29 (3 Jahren ago)

    Vielen Dank für den tollen Beitrag und die guten Fotos zum Meatup! Du hast übrigens tatsächlich Andys leckere eingelegte Steaks vergessen ;-)

    Antworten
    • Jule
      13. September 2014 at 12:19 (3 Jahren ago)

      Ich danke, dass ich dabei sein durfte!
      Und danke für den Hinweis.. Hab ich die überhaupt probiert? Hmmm… Aber ich hab Sie zumindest auf dem Foto :)

      Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on Meat up – Oktoberfest Edition

  1. […] weitere Berichte solltet ihr auf jedenfall Hier Hier und Hier (Jule hat mir ihre Bilder geliehen) […]

Und was denkt ihr?