Nada – Ein verstecktes Schmuckstück

Es geht los: Mein erster Restaurant-Bericht. Da ich sagen würde, dass ich ein kleiner Foodie bin und dies hier ursprünglich ein reiner Food-Blog werden sollte, habe ich mir in letzter Zeit immer fleißig Notizen gemacht wenn ich Essen war. Ok, nicht immer. Aber immer, wenn ich daran gedacht habe. Die Fotos sind mal mit dem Iphone, mal mit der EOS geschossen, jenachdem was gerade in die Handtasche passte…

Also, es ist schon ein bisschen her, dass ich im NADA in Köln essen war, aber ich bin so begeistert, dass ich trotzdem darüber schreiben möchte. Daher wird auch die Menü-Beschreibung nicht ganz so ausführlich, da ich damals natürlich meinen Notizblock vergessen hatte ;)

 

Das Restaurant liegt in der Neustadt (Nord), etwas versteckt, zwischen Wohnhäusern und Versicherungsgebäuden. Aber wer suchet, der findet und wird mit einem fabelhaften Essen belohnt! Allen voran: Es ist wunderschön dort! Sobald man zur Türe reinkommt sieht man, dass dieses Restaurant etwas ganz besonderes ist. Der erste Blick fällt auf die schön ausgeleuchtete Bar. Ich muss definitiv noch einmal ins Nada um dort einen Cocktail zu schlürfen!

Nada KölnDer zweite Blick fällt auf die warmen Erdtöne in denen das Interieur gestaltet ist. Es wirkt auf Anhieb beruhigend und gemütlich obwohl es wahnsinnig stylish ist. Der Gastraum neben der Bar ist rund und rundherum mit einer durchgängigen Bank ausgestattet. Darauf lässt es sich wunderbar sitzen und genießen. Geschmückt wird der Raum durch jede Mengen funkelnde Glaskristalle, die über den Fenstern hängen und in der Mitte des Raumes einen wunderschönen, riiiiesigen Kronleuchter bilden!

IMG_3498

Die Tische sind leicht asymmetrisch, sodass sie sich wunderbar in den runden Raum einfügen, ohne wie Fremdkörper zu wirken. Ansonsten sind die Tische schlicht eingedeckt, ohne Chichi, denn der Raum wirkt für sich.

Jetzt das Wichtigste: Das Essen!

Lamm @ Nada

Wir bekamen einen Crepe mit Lachs als Gruß aus der Küche, als Vorspeise hatten wir einen Salat und eine Suppe. Beides wurde geteilt, was für den Service zum Glück überhaupt kein Problem darstellte. Habe leider auch schon erlebt, dass dies nicht gern gesehen ist…

Als Hauptgericht hatten wir unter anderem Lamm und argentinisches Rinderfilet. Beides was ausgezeichnet! Wer mich kennt, der weiß wie pingelig ich bin, wenn es um Steak geht… Es kam genauso wie gewünscht, nämlich Medium Rare, war wunderhübsch angerichtet, die Gemüsebeilage war super lecker und das ganze Gericht war einfach ein Träumchen. Kann ich nicht anders sagen.

Steak @ Nada

Das Fleisch war saftig und geschmacklich einfach perfekt. Die Kräuterbutter war so wie es sich gehört extra angerichtet. Ich mag es nämlich gar nicht, wenn das Steak serviert wird und schon in einer Kräuterbutter-Pfütze schwimmt.

Wir hatten einen wahnsinnig leckeren Weißwein dazu (jaja, keine Notizen gemacht…). Der Service war exzellent, ging auf alle unsere Wünsche ein, war sehr aufmerksam und ließ nie auf sich warten. So wie es eben sein sollte. Normalerweise gehe ich nicht allzu gerne so schnieke essen, da die Kellner leider viel zu oft eine „Stock im Arsch“-Mentalität haben und ich das einfach nicht mag. Im Nada war dies nicht der Fall. Der Service war zuvorkommend und professionell, ohne steif zu wirken. Es waren Gäste aller Art (Tätowiert & in Jeans, Messebesucher im Anzug usw.) und allen Alters (ca. 4 Monate bis 94 Jahre) dort und für alle hatte der Service ein offenes Ohr und hat sich bemüht die Wünsche der Gäste zu erfüllen. Großes Lob dafür!

Nachtisch @ Nada

Wer mich kennt, der weiß auch, dass ich Süßkram nie widerstehen kann! Also habe ich noch ein Dessert bestellt. Den Klassiker: Crème brûlée. Auch die war einfach perfekt. Nicht zu süß, hatte eine schöne Kruste und war eine ausreichende Portion…hihi.

Als die Rechnung kam waren wir positiv überrascht, denn wir hatten einen höheren Rechnungsbetrag erwartet. So etwas hat man doch gern! Klar sind die Hauptgerichte die sich in einem Rahmen von ca. 17 bis 25€ bewegen nicht günstig, sie sind meiner Meinung nach jedoch jeden Cent wert. Die Qualität der Zutaten und die Zubereitung rechtfertigen die Preise auf jeden Fall. Vielleicht waren wir auch nur so positiv überrascht weil wir uns beim Wein etwas zurückgehalten haben… aber das werden wir noch einmal testen!

Fazit: Das Nada sieht man nicht auf den ersten Blick, aber ein Besuch lohnt sich alle mal. Nicht nur wegen des wunderschönen Interieurs, sondern vor allem wegen der exzellenten Küche und des fabelhaften Services. Ich komme jedenfalls wieder!

PS: Vielleicht etwas ungewöhnlich, aber hier noch ein Foto von der Damentoilette. Ich war einfach so hin und weg von den außergewöhnlichen Spiegeln und den schicken Waschbecken, da konnte ich nicht anders als ein Foto zu machen. Dieses Restaurant ist wirklich bis ins letzte Detail wunderbest durchgestyled.

Bad @ Nada

Print Friendly

Und was denkt ihr?