Hamburg meine Perle

So, nun endlich kurz und knackig der Bericht zum ADC.

Bild

Es war toll. Eine irre Klassenfahrt. Ein bisschen chaotischer und mit weniger Schlaf und zu viel Alkohol. Aber von vorne:

Nach 8,5h (!!) Busfahrt waren wir endlich in Hamburg. Das ist eine beachtliche Leistung, denn irgendwie hatten um mich und meine Kollegin herum alle ganz gut das mitgebrachte Astra gesüffelt, hatten einen sitzen, waren laut und fröhlich, Klassenfahrtsstimmung eben. Aufgrund der Verspätung haben wir im Eiltempo im Hotel eingecheckt, uns wunderhübsch gemacht (also noch wunderhübscher als sonst) und sind zum Fischmarkt bzw. zur Fischauktionshalle.

Bild

Diese erstrahlte in einem wunderbaren Pink. <3 Hach! Dann hieß es erst einmal warten. Denn trotz der Tatsache, dass wir schon Tickets hatten mussten wir 30 Minuten warten bis wir in die Halle durften. Finde ich persönlich was frech, denn mit ca. 100€ waren die Tickets nicht gerade ein Schnäppchen. Drinnen angekommen war ein buntes, tumultartiges Treiben über 2 Ebenen. Also schnell hoch, die Jacke abgegeben und auf ins Getümmel!

Bild

Es war ein schöner und sehr feucht fröhlicher Abend. Man hat das ein oder andere bekannte Gesicht gesehen, neue Leute kennen gelernt, mit den Kollegen getrunken und gefeiert. Wir hatten Spaß an der Fotobox, haben in der Kloschlange mal die Recruiter von 2 größeren Agenturen kennen gelernt, mit dem Chef einen Wodka mit Fritz Melonen-Limo getrunken (yummi!) und getanzt bis die Füße wehtaten.

Bild

Mit dem richtigen Pegel wollte ich dann noch ein Foto mit GNTM-Juror Thomas Hayo. Der tarnt sich ja gerne als Art Director und war auch dort. Aber wie das so ist, bis man den Pegel erreicht hat um auf so dumme Ideen zu kommen hat man die Leute wieder aus den Augen verloren. Außerdem gab es wichtigeres, Sekt mit Red Bull zum Beispiel!

Alles in allem war es eine tolle Party. Die Musik war gut, die Leute haben getanzt und hatten ihren Spaß. Manche haben alle Klischees erfüllt und manche keine. Aber es war ein feiner Abend. Mit schönen Menschen. Leckeren Drinks.

Bild

Am nächsten Tag ging es dann in die Ausstellung. Für mich persönlicher war der Teil noch interessanter als die Party. Jaja, ich bin ein Streber. Aber es waren tolle Arbeiten ausgestellt und dieses Gefühl gute Kreationen zu sehen, die mitreißen, begeistern, hinter denen eine pfiffige Idee steckt und bei denen sich jemand etwas gedacht hat ist einfach toll. Der Ehrgeiz mal Briefings zu schreiben aus denen annähernd so tolle Dinge gedeihen ist auf jeden Fall groß!

Bild

Bild

Bild

Die Ausstellung war in einem halb offenen Gebäude, wie ein ehemaliger Bahnhof (bin zu faul das zu recherchieren) und wirkte mit den Paletten sehr improvisiert. Das hatte einen ganz eigenen Charme, der wunderbar reduziert war, sodass die Kreationen im Vordergrund standen.

Bild

Verkatert wie wir waren haben wir davor in dem süßen kleinen Gärtchen von Electra etwas gechillt bevor wir uns auf den Weg durch die Speicherstadt und schließlich zum Hotel gemacht haben. Die meisten fuhren mit dem Bus zurück oder blieben für den Rest des Wochenendes noch in Hamburg. Ich hatte mir mein Zugticket gebucht und muss sagen 5h Zeit um zu lesen, zu schlafen und nachzudenken sind ein feiner Luxus.

Hamburg, du hast mir Lust auf mehr gemacht. Es war ein Fest. Ich komme wieder. Ganz bald!

Bild

Print Friendly

Und was denkt ihr?