Burger-Love Vol. 2: Die Fette Kuh

Dies ist erst die zweite Folge von „Burger-Love“ und schon geht es um den besten Burgerladen der Stadt. Auch der Titel müsste eher „Epic Burger-Love“ heißen, um der tollsten Burgerbraterei Kölns gerecht zu werden: Die Fette Kuh. An Ihr führt in puncto gute Burger kein Weg vorbei und wir waren dort und haben die drei neuen Burger auf der Karte getestet..

Burger Love bei der Fetten Kuh

Aber von vorne: Redet man von Burgern und Köln in einem Satz, so kommt man nicht um „Die Fette Kuh“ herum. Es ist einfach DER Burgerladen und was soll ich sagen? Zurecht! Die Qualität der Zutaten ist 1a, die Kreationen sind liebevoll und kreativ und es ist der einzige Laden bei dem die Garstufe „Medium rare“ immer zuverlässig erreicht wird <3

Klingt nach Burger-Himmel? Ist es auch! Einzig die Tatsache, dass ich nicht in der Südstadt (also nahe genug dran) wohne ist ein ähm „Minuspunkt“ ;)  Auch die Tatsache, dass dort manchmal gefühlt Krieg um die Plätze und Burger herrscht, wird gerne in Kauf genommen für die tollen Burger – Andere wissen eben auch was gut ist!

Die Fette Kuh

Es gibt Burger, die sind wie ein ganzes Gericht in einem Bun. Das denke ich zumindest öfter, wenn ich die wunderbesten Kreationen des „Burgers der Woche“ der fetten Kuh lese. Aber auch die „klassischen“ Burger sind liebevoll zusammengestellt. Die drei Neuen auf der Karte möchte ich euch hier vorstellen:

  • Der Triple Cheese: belegt mit Tomate, Salat, Gewürzgurke, Senf, Ketchup, Zwiebelmarmelade, Cheddar, Gruyère und Büffelmozzarella. Jeder weiß, dass alles, was man mit Käse überbackt keine Kalorien mehr hat und doppelt glücklich macht. Dieser Burger macht dank seines Belags also gleich dreifach glücklich und war für mich das absolute Highlight!

    Triple Cheese Burger bei der Fetten Kuh

    Danke an Herr & Frau Hue für das Bild <3

  • Bufala Burger: Mit seinem Ciabatta-Bun ein echter Hingucker und himmlisch lecker dank Tomate, Büffelmozzarella, Rucola und Basilikumpesto. Für mich der perfekte „leichte Burger“ für zwischendurch :)

Bufale Burger bei der Fetten Kuh

  • Pastrami Burger: Zu den 120 Gramm Fleisch kommen noch ganze 80 Gramm super leckeres Pastrami obendrauf! Doppelte Liebe! Abgerundet wird der Genuss mit Coleslaw, Cheddar und Blaubeer Chipotle BBQ Sauce.

Pastrami Burger bei der Fetten Kuh

Als kleinen Spaß obendrauf durften wir dann noch den aktuellen „Burger der Woche“ testen: Bunte Beete (Köln is(s)t und bleibt bunt!), Bacon, Remoulade, ein Soiegelei und alter Gouda bilden dieses Kunststück. Auch sehr lecker, aber nach den anderen Burgern war ich schon etwas gesättigt und habe daher nicht ganz sooo ausgiebig probiert.

Triple Cheese Burger bei der Fetten Kuh

So genug Lobgesang auf die Burger, widmen wir uns den Beilagen! Die Pommes sind toll und kross und manchmal ein bisschen stückelig, mich stört das gar nicht, eher im Gegenteil! Das rührt daher, dass für die Pommes die ganze Kartoffel verwendet wird, also so, wie es sein soll. Wenn jemand seine Stückchen nicht mag: Immer gerne her damit!

Ach ja, es sei noch erwähnt, dass auch Vegetarier auf Ihre Kosten kommen, da es fast alle Burger auch in einer Veggie-Variante bestellt werden können! (Darf man das dann noch Burger nennen? Hmmm…)

Neben den klassischen Pommes gibt es auch Salat, der sah ganz toll aus, aber ich bleib dann doch bei Burgern ;) und die berühmt berüchtigten „Chilli Cheese Fries“, die für mich schon eine eigenständige Mahlzeit darstellen. Natürlich gibts noch mehr tolle Beilagen, eine feine Auswahl an Craft Bieren (sogar ein hauseigenes!) und hausgemachte Saucen. Aber die müsst ihr schon selber testen – also nichts wie hin dort ;)

 

Die Fette Kuh / Das Fette IPA Salat in der Fetten Kuh

Burger der Woche mit Bunter Beete

Pastrami Burger bei der Fetten Kuh

 

 

 

 

Print Friendly

Und was denkt ihr?