Herbstzauber: Tarte mit Tomaten und Ziegenkäse

Heute ist einer dieser Tage, für die in Köln das Wort „üselig“ erfunden wurde. Es ist kalt, nass und man möchte sich unter der Decke verstecken. Was passt da besser als eine warme, dampfende Tarte? Der Duft von Thymian erfüllt die Wohnung und man ist deutlich versöhnter mit dem Schmuddelwetter…

Tarte mit Tomaten und Ziegenkäase

Das Rezept für diese Köstlichkeit habe ich aus der aktuellen Deli (04/2015), aber da ihr wisst, dass ich gerne improvisiere gibt es hier mein abgewandeltes Rezept:

  • 1 Packung Blätterteig
  • 1 Rolle Ziegenkäse
  • 200ml Sahne
  • 1 ganzes Ei und 2 Eigelb
  • 50g getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel
  • Thymian
  • 500g Mini-Tomaten
  • Außerdem Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer

Den Blätterteig auspacken und in die Tarteform legen. Die überstehenden Ränder schneide ich ab und lege sie mit in die Form, so bekommt man einen etwas festeren Rand.

Dann die getrockneten Tomaten klein schneiden, den Knoblauch fein würfeln und die Zwiebel in Ringe schneiden. Dann Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch glasig garen und die getrockneten Tomaten und etwas Thymian hinzugeben.

In der Zwischenzeit das Ei, die beiden Eigelb und die Hälfte des Ziegenkäses verquirrlen. Ich hatte einen Ziegenkäse mit sehr fester Rinde, am besten beim Kauf darauf achten, dass die Rinde nicht so fest ist! Dann etwas Thymian hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss die frischen Tomaten mit in die Pfanne geben und kurz erhitzen. Noch einmal alles gut mischen und dann auf den Teig geben und dann die Eiermischung darauf schütten.

Tarte mit Tomaten und Ziegenkäase
Die Tarte in den vorgeheizten Ofen geben und dort 10 Minuten bei 240° backen. Danach die Hitze auf 200°C reduzieren und noch einmal 15 Minuten backen. Dann den restlichen Ziegenkäse in Scheiben schneiden und auf der Karte verteilen und noch einmal 10-15 Minuten backen. Ich habe nachdem der Ziegenkäse auf der Tarte war den Ofen übrigens von Ober-Unter-Hitze auf Umluftgrill umgestellt.

Weil gratinierter Ziegenkäse einfach großartig ist, habe ich 5 Minuten vor Schluss noch ein paar Tropfen Honig auf die Ziegenkäsescheiben gegeben. Oh soooo yummi!

Dazu passt ein toller Salat, die Deli empfiehlt einen Friséesalat mit Birne, bei uns gab es einen Feldsalat mit Apfelstücken. Lasst es euch schmecken :)

Print Friendly

Und was denkt ihr?