Alles neu: New Generation of Street Food

Am letzten Samstag war es soweit: Im wunderbesten Odonien fand das New Generation of Streetfood-Festival statt. Veranstaltet wurde die Sause von den Jungs vom Streetfood Festival welches sonst im Jack in the Box stattfindet. Aber warum eigentlich New Generation of Streetfood? Ganz einfach, weil nur Stände dort waren, die zum ersten Mal am Streetfood Festival (in Köln) teilnehmen! Was ich alles leckeres probieren durfte, lest ihr hier….

NEW GENERATION OF Street FoodAngekommen im Odonien warteten wir freudig darauf, dass die Tore geöffnet wurden. Für die meisten von uns Bloggern fiel das Frühstück nämlich aus… aus gutem Grund! Auch ich habe seit dem letzten Streetfood Festival dazugelernt und nicht gefrühstückt. Nur die Tupperdose um Sachen mitzunehmen habe ich zu Hause vergessen. Nächstes Mal nehme ich sie mit. Ganz sicher.

Unsere Tour fing ganz klassisch mit Kaffee an. Dieser kam mal nicht von der Kaffeefahrt wie sonst, sondern von Sogni Siciliano. Den Espresso fand ich ziemlich lecker und er hat geholfen, dass ich ein wenig wach geworden bin ;)

Sogni Siciliani

Da die Aussteller selbst erst um 10 Uhr auf das wunderbar unübersichtlich und chaotische Gelände des Odoniens konnten, standen einige Stände noch nicht ganz in den Startlöchern. Aber es war eine super entspannte Atmosphäre und wir schlenderten neugierig umher.

So kamen wir bei Big Hug Barbecue vorbei und durften einen Blick in den Smoker werfen und erstes Pulled Pork probieren. Normal stehe ich da ja nicht so drauf aber das war wirklich der Hammer! Auch wenn der Chef selbst noch nicht wirklich zufrieden damit war. Es ist unglaublich, wie jemand der das (noch) nicht professionell macht, so einen hohen Qualitätsanspruch an sich selbst hat. Hut ab!

Big Hug BBQ Stand

Auch die Rippchen die wir später dort probieren durften waren allererste Sahne… zusammen mit den zu 100% selbst gemachten Saucen war das wirklich ein Träumchen! Hätte ich gerade gerne eine Portion von ;)

Toll fand ich auch den Stand, denn überall gab es Schilder mit wunderhübschen Lettering! Ich selbst versuche mich ja noch ein wenig daran und hoffe, dass ich es auch iwann so schön kann…

Big Huck Barbecue

Danach gingen wir zu „Mashery“. Dort gab es Hummus! Was ein Fest. Wie sehr hatte ich mich in Tel Aviv in Hummus verliebt und bin hier schier verzweifelt weil alles irgendwie nicht so gut schmeckte.

Doch das Team hinter Mashery hat den Hummus in tollen Kombinationen angeboten, zum Beispiel mit eingelegter Paprika! Da hätte ich mich reinsetzen können und war sooo dankbar, dass die anderen Blogger mir gestattet haben den Rest des Schälchens leer zu dippen. Das Brot zu dem Hummus war übrigens genauso ein Traum wie der Hummus selbst!

Aber auch das Linsen-Gericht mit den frittierten Zwiebeln und dem Joghurt war sehr lecker. Den Stand wünsche ich mir in Zukunft auf dem „regulären“ Street Food Festival (und dann komme ich mit Tupperdose!).

Hummus von Mashery

Anschließend versuchten wir „Tostadas“. Das war eine Art Reibekuchen aus gekochten und frittierten Kochbananen. Ungewohnt aber lecker! Dazu gab es Rind- oder Hühnchenfleisch und eine Art Sauce mit Gurke und Tomate. Dieses spannende Gericht kommt aus Kolumbien und macht definitiv Lust darauf, mal kolumbianisch Essen zu gehen!

Tostadas! Aus Kolumbien

Danach probierten wir noch Balinesische Küche (korrigiert mich bitte, falls es falsch ist!) und zwar Maisfrikandel mit Reis und einer Art pochiertem Ei und „Samba“. Die Samba ist eine Art Soße und ich muss sagen, auch die „milde“ Variante hatte ordentlich Wumms! Aber ich bin was Schärfe angeht ja auch nix gewohnt…

Balinesische Küche

Und nachdem wir schon kurz vorm Platzen waren, kam zum Schluss noch mein Highlight: Topfenknödel von Knödel Rausch! Hach, ich bin ein bisschen verliebt!

Es gab Topfenknödel mit Aprikosenfüllung und Lavendel und eine Variante mit Ziegenkäsefüllung und Thymian. Klingt schon super? Die Kombination beider Knödel war der absolute Traum! Zudem war der Stand der beiden noch so liebevoll gestaltet, da ging das Bloggerherz noch viel, viel weiter auf! Auch wenn ich kurz vorm Platzen war, das war sooo lecker, dass ich einfach noch eine Portion kaufen musste. Hach!

Ich bin übrigens generell für mehr Kochen mit Lavendel! 

Knödlrausch!

Topfenknödel mit Lavendel und Aprikose!

Die besten Knödel der Welt! Topfenknödel mit Ziegenkäse

Danach hüpfte ich noch ein wenig mit anderen Bloggern übers Festival. Mein Bauch war voll, aber ich war noch Zeuge der Vernichtung eines Mango-Chilli-Dogs bevor ich mich verabschiedete. Und weil ich alle Bilder so toll finde, knalle ich die hier jetzt einfach noch rein ;) Das ich in das Odonien als Location verliebt bin muss ich auch nicht extra erwähnen, oder?

Odonien - New Generation of Street Food

Ich freue mich jetzt schon aufs nächste Street Food Festival!

Print Friendly

2 Comments on Alles neu: New Generation of Street Food

    • Jule
      17. August 2015 at 8:27 (2 Jahren ago)

      Oh Dankeschön :) Das freut mich, wenn der Post gefällt…
      Und Danke für den Hinweis zu Knödelrausch, die muss ich unbedingt im Auge behalten!

      Antworten

Und was denkt ihr?